Willkommen in der Welt der Podologie

Auf gesunden Füssen durchs Leben

Bei eingewachsenen Nägeln oder Schmerzen im Nagelfalz empfiehlt sich das Applizieren einer Nagelkorrekturspange was eine sofortige Schmerzfreiheit bewirkt. Je nach Befund kommen verschiedene Arten von Spangen zum Einsatz:
VHO-Osthold-Spange:
Verschiedene Drahtstärken ermöglichen bei stark deformierten Nägeln eine individuelle Zugkraft.

 

Kunssstoffspangen (BS-Spange):
Fieberglaslamellen in der Kunststoffspange garantieren ein nachhaltiges Anheben der seitlichen Nagelränder.

Sämtliche Nagelspangen werden schmerzfrei appliziert und korrigieren die Nagelform mittels Rückstellkräften, bei welchen die Nagelränder kontinuierlich angehoben werden. Der Nagel wächst in dieser Korrektur mit einer Halteposition nach vorne.

Die Drahtspange bleibt während 5 bis 6 Monaten auf der Nagelplatte. Nach Abschluss der Spangentherapie wird eine kaum sichtbare Kompositschiene angebracht, welche über mehrere Jahre einen nachhaltigen Therapieerfolg garantiert.

Die Teilnagelprothetik findet ihre Anwendung in der Nagelkorrektur und Nagelkomplettierung und besteht aus einem hochelastischen 1-Phasen Kunststoff, welcher anmodelliert wird und unter UV-Licht formbeständig aushärtet. Der Nagelersatz bleibt elastisch und passt sich optimal an den Zehen an. Das Material enthält antimykotische (pilzhemmende) Komponenten, wodurch sich ein Nagelpilz verhindern lässt.

Orthesen sind Hilfsmittel, um Druckstellen im Zehen- und Vorfussbereich zu entlasten, oder bei nicht kontrakten Zehen oder Zehenfehlstellungen zu korrigieren.
Sie werden nach Mass aus weichen Silikonen individuell angepasst. Durch das Tragen einer Orthese bilden sich chronische Hühneraugen, Druckschmerzen und Entzündungen zurück.